DSGTA Redaktion

Perfekt oder schnell: Wem gehört die Welt

Autor: Armin Ziesemer – Dieser Artikel betont die Notwendigkeit der Reflexionsfähigkeit von Führungspersonen in einer Zeit, in der psychosoziale Belastungen stetig zunehmen. Die Transaktionsanalyse als psychologische Methode beschreibt mit der Idee des Antreiberverhaltens unbewusste lösungsuntaugliche Verhaltensmuster unter erhöhtem Stress. Dieser Artikel empfiehlt, die Fantasie als Ressource in Gestaltungsprozesse zu integrieren. Dabei wirkt die Arbeit mit Märchen ...

Weiterlesen: Perfekt oder schnell: Wem gehört die Welt


Das perfekte Gefängnis

Autor: Dasa Szekely – Stell dir vor, du bist in einem Gefängnis. Stell dir vor, du weisst nicht, dass du in einem Gefängnis bist und das ist kein Wunder, denn du fühlst dich frei, du kannst gehen wohin immer du willst und tun, was immer du magst. So fühlt es sich jedenfalls an, deshalb hast du dich freiwillig in Gefangenschaft begeben. Dein persönliches Gefängnis rettet dich davor, dich klein, blöd, dick, nicht zugehörig, uninteressant, ...

Weiterlesen: Das perfekte Gefängnis


Nicht perfekt ist perfekt genug

Autor: Jürg Bolliger | Es sind hundert! 1. Juli 2020, kurz vor 18 Uhr. In wenigen Minuten geht es los. Christin Nierlich und ich feiern heute mit einigen Hörerinnen und Hörern unsere hundertste Podcast-Episode. Hundert. Wir haben in den letzten Jahren tatsächlich hundert Gespräche über Themen aus der Transaktionsanalyse aufgenommen und veröffentlicht. Ich lasse den emotionalen Cocktail, der durch diese Tatsache ausgelöst wird, wirken und wandere ...

Weiterlesen: Nicht perfekt ist perfekt genug


Komplexität durch Diversity – Was bedeutet das für die Führung von Organisationen?

Komplexität durch Diversity – Was bedeutet das für die Führung von Organisationen? Autor: Maya Bentele Aus der Sicht einer Transaktionsanalytikerin aus dem Organisationsfeld(1) werde ich den Zusammenhang zwischen Diversity und Komplexität aufzeigen und daraus ableiten, was dies für die Führung von Organisationen bedeutet. Diese theoretischen Grundlagen nutze ich dann, um anhand einer Organisation, die aufgrund der Vielfalt ihrer Mitglieder, Aufgaben ...

Weiterlesen: Komplexität durch Diversity – Was bedeutet das für die Führung von Organisationen?


Der Röstigraben – eine Goldgrube für Diversity-Erfahrungen

Autor: Franz Liechti-Genge Einleitung Beim Lesen der Nachtstücke des romantischen Schriftstellers E.T.A. Hoffmann, der schon zu seiner Zeit ein Flair für psychologische Feinheiten entwickelt hat, bin ich zufälligerweise auf folgende Lesefrucht gestossen. Der Ich-Erzähler der Geschichte "Die Jesuitenkirche in G." muss wegen einem Kutschenunfall ein paar Tage in einer fremden Stadt verbringen und beklagt sich darüber, dass ihm dabei sicher langweilig wird, weil er ...

Weiterlesen: Der Röstigraben(1) – eine Goldgrube für Diversity-Erfahrungen


Die inklusive Schule: Verschiedensein und dazugehören

Die inklusive Schule: Verschiedensein und dazugehören Autorin: Eva Bobst Vielfalt in der Pädagogik Du darfst dich selbst sein und du darfst dazugehören: Dieses Erlaubnispaar aus der TA tut jedem Schulkind gut. Darum stelle ich es an den Anfang meiner Gedanken zur Vielfalt in der Pädagogik. Eine inklusive Schule schliesst alle ein und geht davon aus, dass jeder Schüler einmal mehr und einmal weniger besondere Bedürfnisse hat und sich von den anderen unterscheidet. ...

Weiterlesen: Die inklusive Schule: Verschiedensein und dazugehören


Die kleinen Unterschiede – Transaktionsanalyse in Diversity-Mediationen

Die kleinen Unterschiede – Transaktionsanalyse in Diversity-Mediationen © Katharina Stahlenbrecher Der Kerngedanke des Konzepts Diversity ist, dass Vielfalt die Normalität ist. Das klingt lapidar und hat gleichzeitig zahllose Implikationen: Wenn Vielfalt die Normalität ist, bin auch ich Teil der Vielfalt. Nicht allein das Gegenüber ist „anders“, auch ich bin "anders". Und die kleinen Unterschiede können große Wirkung entfalten - besonders ...

Weiterlesen: Die kleinen Unterschiede – Transaktionsanalyse in Diversity-Mediationen


Kurzer Einblick ins Lehrendentreffen 2019



Am 15. Juni 2019 fand das jährliche Treffen der Lehrenden Transaktionsanalytiker/innen der Schweiz statt. Der informative Teil gab den Anwesenden einen Einblick in die laufenden Themen der APK, in die laufenden Projekte und in die Arbeit der Projektgruppen. In Gruppen tauschten sich die Lehrenden über Themen rund um die Grundausbildung aus. Das Fokusthema war Kooperation. Christiane Froidevaux stellte gekonnt ihre Arbeit und ihre Erfahrungen bezüglich dem Fokusthema Kooperation ...


Weiterlesen: Kurzer Einblick ins Lehrendentreffen 2019


Friederike von Tiedemann Versöhnungsprozesse in der Paartherapie



‚Versöhnungsprozesse in der Paartherapie’ ist ein Praxisbuch, das auf eine fundierte Weise den Leser*innen ein Handwerkszeug für die Arbeit mit Paaren bietet. Die Herausgeberin wendet sich mit ihrem Buch an Professionelle und stellt darin ihre Art und Weise, in diesen Prozessen mit der menschlichen Fähigkeit zur Versöhnung zu arbeiten, in den Mittelpunkt. Das Buch ist klar gegliedert, sowohl in den einzelnen Kapiteln, als auch im Ganzen, was beim Lesen sehr ...


Weiterlesen: Friederike von Tiedemann Versöhnungsprozesse in der Paartherapie


D.A.CH - Deutschland - Österreich- Schweiz im Dialog



Internationaler Austausch unter den deutschsprachigen TA-Gesellschaften wird neu belebt Eine der Stärken von Transaktionsanalyse war von Beginn an ihre internationale Ausrichtung. Die gemeinsame Philosophie und das Menschenbild, sowie die in allen Trainings gleich hoch gesetzten Standards verbinden Menschen aus unterschiedlichen Ländern und Berufszweigen. Am 18.08.19 fand ein Arbeitstreffen in Hamburg statt, bei dem Christine Behrens (DGTA), Martin Bolliger (DSGTA) und Sylvia Schachner ...


Weiterlesen: D.A.CH - Deutschland - Österreich- Schweiz im Dialog